Plan B

Alternativlos, Merkels Plan A seit 2010, und das Unwort des Jahres 2010.

  • Ist Plan A, A wie alternativlos, also der Versuch, das marode Weltwirtschaftssystem, welches seinerseits auf einem fehlerhaften Geldsystem aufbaut, durch erfolglose Rettungspakete und Insolvenzverschleppung, was übrigens für sogenannte juristische Personen in Deutschland eine Straftat ist, auf Kosten der fleißigen Bürger der Europäischen Union einem weiteren Siechtum auszusetzen, nicht reine Idiotie?
  • Sind die dadurch entstehenden Kosten aufgrund von exponentiell sich entwickelnder Geld-, Existenz-, Substanz-, Umwelt-, und Ressourcenvernichtung nicht entschieden zu hoch?
  • Sind die hiermit einhergehenden Verbrechen, z.B. die Destabilisierung ganzer Länder, ja ganzer Regionen, unter der bewußt inkauf genommenen Gefahr von Bürger- und sonstigen Kriegen, um sie diesem System einzuverleiben, nicht im höchsten Maße zu verurteilen?
  • Entbehrt das nicht jeglicher menschlichen Intelligenz, denn verlieren werden Alle, die Armen und die Reichen?
  • Ist Plan A nicht ein Plan zugunsten einer absolut gierigen und höchst kriminellen Minderheit?

Hier mal eine reizvolle Zitatesammlung zum Geldsystem. Es ist davon auszugehen, dass die beteiligten Personen genau wussten, wovon sie sprachen.

Plan B ist erheblich besser als Plan A. Und das Schöne daran, er ist schon längst fertig!

  • Plan B ist ein Friedensplan!
  • Plan B ist ein Plan zugunsten der gesamten Weltbevölkerung!
  • Wer diesen Plan jedoch nicht versteht, der hat auch Plan A noch nicht verstanden!
  • Und wer Plan A noch nicht verstanden hat, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen!
    Volker Pispers, als einer von vielen, sieht das noch etwas ungeschminkter.

Dabei ist alles eigentlich ganz einfach, denn wer alle der hier gestellten Fragen mit JA beantwortet, hat Plan A definitiv verstanden und sollte eigentlich auch in der Lage sein, Plan B zu verstehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.