Vom Stimmvieh zum Schlachtvieh

GauckHerrn Gauck gebührt kein Respekt!

Er pflegt in seinen Reden ein unerträgliches, nahezu schwülstiges, Pathos und hat sich vom Gebot der Friedenspflicht, welche für das Land, dessen Präsident er ist, eine Selbstverständlichkeit sein sollte, ganz klar verabschiedet.

Wenn man ein wenig stärker die Münchener Konferenz zur Außen- und Sicherheitspolitik vom Januar 2014 ausleuchtet, ergibt sich eher dieses Bild, welches erkennen lässt, dass Interessen von Rüstungskonzernen vertreten wurden. Das entbehrt zumindest nicht einer klaren Logik. Unser Land ist der weltweit dritt größte nationale Waffenhändler. In diesem Falle sollte sich nicht nur unser Bundespräsident, sondern gleich unser ganzes Volk einfach nur in Grund und Boden schämen!

Was ist von der neuen deutschen Machtpolitik zu halten?

Welche Menschen sind das – der Pastor und Vater Herr Gauck, der  Jurist und Vater Herr Steinmeier und die Ärztin und Mutter Frau Von Der Leyen?
Avatare etwa – falls ja, von wem?
Stehen ihre Ziele nicht in einem klaren Konflikt mit Strafgesetzbuch (§80) und  Grundgesetz (Artikel 26)?

Wieso verschweigen uns unsere Medien, dass im Sommer dieses Jahres die de facto, also in der Praxis übliche, Aushebelung des sogenannten Parlamentsvorbehaltes bei Kriegseinsätzen der Bundeswehr durch seine offizielle Außerkraftsetzung legalisiert werden soll? Siehe hierzu auch das Interview mit Willy Wimmer.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*