Krim und Palästina

Prolog
Wenn von Antiamerikanismus oder Amerikabashing gesprochen wird
, sollte klar zwischen den Interessen des amerikanischen Volkes und denen seiner Regierung unterschieden werden.

Diese Voraussetzung muss der Leser stets im Hinterkopf haben!

Es ist jedoch einfacher, von den Amerikanern, den Chinesen, den Deutschen, den Israelis, den Palästinensern, den Russen oder auch vom Rest der Welt zu reden. Auch die immer wieder erwähnten Politiker, Gauck und Merkel, stehen nicht für die Meinung des Deutschen Volkes, wie wir alle wissen. Sie stehen auch nicht alleine für die unter ihrer Ägide etablierte Politik, sondern haben Helfer, Helfershelfer und ganze Apparate in ihrem Rücken, die dafür sorgen, dass diese Politik so stattfindet.

Wenn also von Amerika gesprochen wird, sind seine Regierungsadministration und deren Hintermänner gemeint. Wenn von Gauck, Merkel oder auch deutschen Interessen gesprochen wird, sind die deutsche Administration und ihre Hintermänner gemeint.

Dementsprechend gilt zu beachten, dass mit dem Begriff Hintermänner auch Hinterfrauen gemeint sind!

Auf den Punkt gebracht!
Gesprochen wird von den Herrschenden auf der einen Seite und den Beherrschten, was übrigens durchaus im doppelten Sinne verstanden werden sollte, auf der anderen Seite.

Niemals sind es die Völker, welche sich selber in den Krieg führen! Sie lassen es schlussendlich allerdings zu, dass man sie auf diese Weise vergewaltigt, statt dass sie gegen ihre hintertriebenen Administrationen vorgehen und sie einfach absetzen, bevor es zur großen Katastrophe kommt.
Im Ergebnis haben wir es danach mit einer nahezu paranoiden Verzerrung von Kopfbildern bis hin zum vollendeten Selbstbetrug zu tun, was einer Lösung von gegenwärtigen und künftigen Konflikten im Wege steht.

Dies gilt ganz aktuell für das israelische und das ukrainische Volk mit seinen verantwortungslosen Regierungspotentaten.

Da mit der erwähnten, nationalbegrifflichen, Vereinfachung im üblichen Sprachfluss niemals eine ausreichende Differenzierung möglich ist, ist es hilfreich, sich einmal mit dem Begriff der Danistakratie zu befassen.
Dabei wird deutlich, wer oder was eigentlich ursächlich gemeint ist, wenn man das Dilemma, in welchem sich die Weltbevölkerung und Mutter Erde befinden, erhellen möchte.

Nun zum Thema!
Es ist erfreulich und wünschenswert, einmal einen israelischen Staatsbürger zur Krim und zu Palästina zu Wort kommen zu lassen.

Von Gideon Levy, einem israelischen Journalisten, leider existiert noch kein deutscher Biographieeintrag unter Wikipedia, wurde auf antilobby.wordpress.com ein bemerkenswerter, sachlicher, Artikel über diese paranoide Ambivalenz veröffentlicht, welcher unseren Systemmedien natürlich herzlich unwillkommen ist.
Man sollte ihn mit klarem Kopf einfach auf sich wirken lassen. Instinkt und Bauchgefühl in weiten Teilen der interessierten Öffentlichkeit werden sicherlich nicht enttäuscht.

Es ist allerhöchste Zeit, sich einmal mehr und zielgerichteter mit den teils verdorbenen und korrupten Inhabern der Macht und dem von ihnen inszenierten weltpolitischen Theater zu befassen, statt dass sich die Völker in diesem Schmelztigel zunächst gar kochen und anschließend pulverisieren lassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.