Wenn die Felle

… davon schwimmen, rufen dumme Menschen zum Krieg.

Intelligente Menschen arbeiten an anderen Lösungen!

Besonders gelungen ist die Eröffnung der russischen Nachrichten im Video mit dem Cowboy im Hintergrund. Der Cowboy, Amerika, noch stolz zu Pferde, und die dummen Rinder, Europa, lassen sich von ihm zur Schlachtbank führen.

Bei diesem Bild mischen sich Bauchgefühl, Instinkt und Heiterkeit irgendwie zu einem hoffnungsfrohen Potpourri und der essentiellen Erkenntnis:
„Dummheit, Angst, und daraus resultierende, verzweifelte, Aggressionen regieren den Westen, nicht den Osten!“

Deutschland wäre gut beraten, sich dieser Erkenntnis anzuschließen. Stattdessen stammeln unsere absolut überforderten Regierungs- und Oppositionspotentaten, allen voran Frau Merkel, stets erneut etwas von Alternativlosigkeit und allerlei sonstiges dummes Zeug. Sie glauben leider immer noch an den guten Onkel aus Amerika. Sie wollen nicht sehen, mit welcher Arroganz uns die Cowboys begegnen und mit welchem Kriegsterror sie seit ihrem Reichstagsbrand die Welt überziehen.

Wir erinnern uns!

  • Barrack sagt: „Kein Deal mit Russland!“
  • Wladimir sagt: „Brauchen wir auch nicht! Wir machen die Deals mit Südamerika, z.B. mit dem von eurer Finanzdiktatur geschändeten Argentinien – Obst, Gemüse, Fleisch, Treibhäuser, Flugzeuge, Kultur, etc.“ Er reicht den Südamerikanern die Hand und sagt: „Ihr braucht keine Angst zu haben, vor diesem Welttheater, was zur Zeit gespielt wird. Ihr kennt das Drama schon seit langer Zeit. Wir stützen uns gegenseitig!“
  • Die Europäischen Regierungschefs hüllen sich in Schweigen: „Sie sind einfach zu doof und zu korrupt. Ihnen fällt selber nichts ein. Sie machen, was Amerika sagt!“
  • Wladimir sagt: “ Meine Güte – ich schreibe an die Regierungschefs in Europa und bekomme die Antwort aus USA!“
  • Was dem amerikanischen Schoßhündchen Angela neben der von ihr vorgelebten Alternativlosigkeit dazu einfällt, sind Wirtschaftsrepressalien gegen ein befreundetes Land plus, was an Bereitschaft zur Blamage nun wahrhaftig nicht mehr zu überbieten ist: „Und dass mir ja kein russisches Schiff zur Kieler Woche kommt!“
  • Wladimir fragt sich: „Das kann jetzt nicht wirklich sein – oder? Mit welchem Tollhaus habe ich es hier eigentlich zu tun?
    Gerhard – was mach‘ ich jetzt bloß mit unserem Gas?“

Und zu allem Überfluss biegt auch noch der Biedermann, Brandstifter und  Waffenlobbyist Kauder um die Ecke und redet sein dämliches, kriegerisches, Welsch. Seine einzige Sorge besteht doch darin, dass sein schönes Bayernland nicht von kurdischen Flüchtlingen „heim gesucht“ wird. Und dafür ist dieser Mann der Meinung, man müsse die Kurden mit deutschen Waffen versorgen. Besser sie bringen sich gegenseitig um, als dass sie sein verlogen idyllisches Panorama versauen.

Man müsste bei dieser Art des intellektuellen Limbotanzes, welcher hier von unseren deutschen und europäischen Volksverführern dargeboten wird, als normaler Staatsbürger der Europäischen Union eigentlich vor Scham gleich im Boden versinken.
Besser ist es aber, sich bei diesem und ähnlichen Schauspielen selber die Frage zu stellen: „Wen haben wir da eigentlich an die Macht gebracht?“

Steht unser Staat samt Europäischer Union nicht  auf derselben Stufe, wie es ein diskriminierender Begriff, ein Unwort, beschreiben soll, welches von defizitär veranlagten Zeitgenossen leider immer mal wieder, völlig unkritisch angewendet, hervor geholt wird, nämlich „Bananenrepublik“?
Falls Ja, sollten wir uns durchaus auch mit der Frage anfreunden, ob bei Wahlen unsere Stimmen überhaupt korrekt gezählt werden?
Mal darüber nachgedacht?

Wer beschäftigt sich denn noch mit dem ganzen europäischen Vertragssalat aus, CETA, ESM, Lissabonvertrag, Target2, TISA, TTIP, SKS-Vertrag, – „Noch Fragen!“ – der uns von unseren Politikdarstellern völlig unverdaut vor die Füße erbrochen wird?
Wir müssen doch die Gelder, die unsere Volksverführer, im Verbund mit Konzernlobbyisten, zu wessen Gunsten auch immer verprassen, erwirtschaften.

Es ist notwendig, der grassierenden Endsolidarisierung in unserem Staat ein Ende zu setzen – unabhängig davon, ob es sich um Fluglotsen, Piloten, Lokführer, Hebammen, Krankenschwestern, Lehrer, Polizisten, Rentner, Landwirte, Zeit-, Leih-, oder sonstige Zwangsarbeiter handelt! Was ist mit den Angestellten in den Konzernen, die schon lange nicht mehr verstehen, welcher Schwachsinn in den Führungsetagen wieder ersonnen worden ist, denen man die teils satten Gewinne und Renditen bis zur Unkenntlichkeit herunter rechnet, die nicht begreifen können, warum ganze Abteilungen systematisch zerstört werden?
Was ist mit den jährlich vielen Millionen an Überstunden, die den fleißigen Mitarbeitern nicht mehr vergütet werden?
Was ist mit den jährlich mehrerere Millionen umfassenden, untentgeldlichen Leistungen unserer Ärzte, die zudem mit einer Flut völlig sinnloser Aufgaben von der Ausübung ihres eigentlichen Berufes abgehalten werden?

Wo sind die aufrichtigen, der Wahrheit verpflichteten, aber zur Lüge verdammten Journalisten?

Es ist an der Zeit, mal über demokratische Gegenmaßnahmen, wie Generalstreik und Steuerboykott, nachzudenken!

Die Damen und Herren Konzern- und Staatslenker samt ihrer Bilanzfriseure, Medienlügner, Winkeladvokaten, Statistikverbieger und übrigen Systemhehler sollten wissen, dass der schlafende Riese, das souveraine Volk, diesen krank machenden Wahnsinn längst satt hat. Dass er sehr wütend werden kann, wenn die vermeintlichen Nutznießer des Systems und ihre völlig unproduktiven, ja destruktiven, Geiselnehmer weiter den sozialen Frieden zersetzen und zum Krieg aufrufen, um ihre Raubzüge fortsetzen zu können.

Und es ist hohe Zeit, einmal deutlich klar zu machen, wer hier eigentlich wem zu dienen hat!

Oder muss tatsächlich erst Blut fließen?

Wir, der produktive, nicht der bereits ausgesonderte, Teil der Gesellschaft werden durch die Galeerentrommler des Systems in der Regel bereits so beschäftigt, dass für sinnvolle Fragen zu stellen, geschweige denn durchdacht zu beantworten, gar kein Raum, keine Zeit mehr bleibt. Wir lassen uns die interessantesten Deutschen Unternehmen auf allen Ebenen von der verbrecherischen, geldgeilen, menschenverachtenden, Hochfinanz unter dem Hintern weg kaufen, und damit unserer nationalen Einflussnahme entziehen, um sie, wenn sie zur Genüge ausgeschlachtet sind, zerschlagen zu lassen.
Wie nennt man das eigentlich?
Dazu müssen wir uns die durch diese Figuren nahezu gebetsmühlenartig vorgetragenen Durchhalteparolen anhören, wie „Bitte mehr Kohle auflegen!“, zugleich aber auch „Ihr müsst den Gürtel enger schnallen!“, und zu guter Letzt, wenn nichts mehr hilft, „Wer nicht spurt, der fliegt!“

Und – der NATOGipfel der Unverschämtheit vom September 2014 – jetzt sollen wir auch noch auf Geheiß derselben Verbrecher in Europa erneut gegeneinander die Messer wetzen?  Kein Wort von gewalt- und konfliktfreien Lösungsansätzen! Stattdessen pathetisches Gelaber, ähnlich dem unseres Bundespräsidenten, ähnlich vage, deshalb aber nicht minder gefährlich. Leider liegt eine genaue Zusammenfassung der dort verfassten Absichtserklärungen bisher nur auf Englisch vor. Die interessierte deutsche Leserschaft muss sich also selber wieder um nähere Informationen bemühen.

Wie passt das alles zusammen?
GARNICHT!

Sind wir noch zu retten?
Aber sicher! – Siehe Plan B!

Denn, wie bereits eingangs erwähnt und gezeigt, intelligente Menschen arbeiten an anderen Lösungen. Oder haben wir Angst vor dem Kapitol und seinen Hungerspielen?  Wir sind doch sowieso schon mittendrin.

Auch wenn die Erkenntnis sehr schmerzhaft ist!
Die derzeit größte Bedrohung Europas sind die finanzmächtigen, strategischen, Drahtzieher der USA und ihre UnderCover-Avatare, die Auftragskiller eines weltumspannenden Finanzmonsters. Maximale Arroganz, maximale Kaltblütigkeit, maximale Heimtücke, keine Empathie. Verlogen bis ins Mark!
Das krasse Gegenteil von z.B. Wladimir Putin, der hier zeigt, wie er mit denen umgeht, die die Interessen des russischen Volkes verraten und verkaufen!

Wir sollten uns sehr genau überlegen, was wir tun. Auf der einen Seite das Neue Russland, auf der anderen die Neue USA. Wir wäre es mit einem Neuen Deutschland? Unter dieser kriminellen Dominanz durch die USA haben wir eigentlich in der Nato Nichts, aber auch gar Nichts mehr zu suchen! Da gibt es durchaus Alternativen!

Für Putin und sein russisches Volk kann man nur hoffen, dass der Schulterschluss mit China gelingen mag und beide imstande sind die BRICS-Offensive weiter zu fördern. Eine wirtschaftliche, hoffentlich sogar militärische, gegenseitige, Schutzallianz dieser beiden Supermächte ist die einzige Sprache, welche die USA definitiv verstehen werden. Diese beiden Supermächte agieren zur Zeit erheblich intelligenter und verantwortungsvoller als die nahezu tollwütig personifizierte Tobsucht aus Übersee. Das gnadenlose, urangelsächsische, Finanzsystem, das 1944 in Bretton-Woods endgültig festgeklopft wurde und das nur auf zwei Säulen, nämlich Dominanz und Unterwerfung, beruht, konsequent weiter zu attackieren, in der Absicht, ein völlig neues Weltwirtschaftssystem zu begründen, könnte für die gesamte Welt, also auch für die Bürger der USA, ein heilsamer Schock sein. Allerdings sollte das Gesocks von Goldmann-Sachs und ihre Bluthunde, die Ratingagenturen, außen vor bleiben, und da sind durchaus Zweifel angebracht.

Soll die sich maßlos überschätzende, restlos durchgeknallt erscheinende, Weltmacht USA doch weiter hetzen. Wir werden jedenfalls keine Waffen in die Hand nehmen! Warum begegnen wir nicht unserem Terminator, welcher alles daran setzt, uns zum Schlachthof zu führen, mit Wirtschaftsrepressalien, sondern wenden uns gegen unseren, um einen aufrichtigen Dialog bemühenden, russischen Nachbarn?
Verweigern wir uns doch der Pflege der durch Goldmann-Sachs, der Federal Reserve und deren Ablegern, Weltbank und Internationaler Währungsfond, mit aller Gewalt etablierten, vor Dekadenz und Gier fast platzenden, amerikanischen und mittlerweile auch in Europa um sich greifenden Grundseuche, dem Finanzsystem aus Bretton-Woods. Sie unterwerfen den Humanismus und schrecken nicht vor Mord und Totschlag zurück. Das sind Privatleute mit äußerst kriminellen, rein privaten, Interessen. Ihnen ist absolut egal, wer durch ihre Machenschaften vor die Hunde geht.  Wenden wir uns ab. Schneller und unblutiger kann man diesen Sumpf nicht trocken legen. Das ist allemal besser, als uns zum Zweck eines auf Lügen basierenden, heißen, Krieges gegen ein befreundetes Land verführen zu lassen.

Hier mal eine umfassende Analyse der verlogenen Agressionsstrategie in Libyen: „Teile und Herrsche“. Eine angelsächsische Quelle legt entsprechende Absichten für den Iran schonungslos offen.

Was spricht gegen eine Abkehr von den USA?
Was spricht gegen eine zweite Aufklärung?
Sind wir etwa noch bei Trost, dieses Imperium, das selber nicht imstande ist, seine Hausaufgaben zu machen und stattdessen weltweit Brände entfacht, als unsere Freunde zu bezeichnen?
Raus aus der versklavenden Eurowirtschaft!
Raus aus der Nato!
Beenden wir die Hungerspiele!
Entweder wir glauben an uns, an unsere Wirtschaft, an unsere Qualitäten, an unsere Friedensabsichten, oder – was dann?
Dann fallen höchstens die Masken und die unsägliche Lügerei hört endlich auf!
Trauen wir uns doch endlich mal einen Friedensvertrag zu!
Trauen wir uns doch endlich mal eine Verfassung zu, bevor man uns das Grundgesetz durch wiederholte  Verstöße ad absurdum geführt hat!
Wir, das wohlständig geglaubte Volk, und mit dieser Sicht lügen wir uns bereits kräftig selber eins in die Tasche, sollten nicht in der Lage sein, unsere Probleme zu lösen, wo unsere Vorfahren es innerhalb von 6 Jahren geschafft haben, aus dem völligen wirtschaftlichen Zusammenbruch wiederaufzuerstehen?

Klar, selbstverständlich – den Nationalsozialisten gelang dieses Wunder nur, weil sie von Anfang an die Absicht hatten, in der ganzen Welt einen Krieg zu entfachen. Eine der dämlichsten Schlußfolgerungen, die jemals gezogen wurden. Denn erstens hatten sie das nicht vor und wurden durch die alliierte Seite dazu genötigt, wie man es heute mit Russland versucht, zweitens wurde die enorme Leistung nicht durch die damaligen Parteimitglieder vollzogen, sondern durch das Deutsche Volk selber.
Eine vergleichbare Leistung, wie sie damals vollbracht wurde, ist natürlich nicht möglich, solange die erwirtschafteten Gewinne in die Hände eben dieser Wenigen fließen, die für das Chaos auf der Welt verantwortlich zeichnen.

Ist es etwa die Angst, dass es uns ähnlich ergehen könnte, wie den Nationalsozialisten? Was sollte uns denn passieren, wenn wir einfach vermeiden, die ganz ohne Zweifel unermesslichen und gleichfalls perfiden Sauereien aus der Zeit dieser Diktatur zu unterlassen?

Diese Diktatur war krank. Das wissen wir. Wer aber annimmt, wir seien primär für die abscheulichen Verbrechen aus dieser Zeit, Rassenwahn, Gestapo, Willkürjustiz, Deportation, Zwangsarbeit, KZs, Gaskammern, zur Verantwortung gezogen worden, der irrt. Erstens sind diese Verbrechen bis heute nicht von der Welt, sondern werden nach wie vor und je nach Belieben praktiziert und gedeckt, unter anderem auch von den USA und Deutschland, und zwar ohne „gelenktes“ Interesse zu wecken. Und zweitens ging es darum, einen potentiellen Gegner des etablierten Wirtschaftssystems, wie heutzutage wieder Putin, auszuschalten, der heute, wie damals die Nationalsozialisten, nichts Anderes im Sinn hat, als sein Volk vor Ausbeutung und eben diesem verbrecherischen Wirtschaftssystem zu schützen.

Im Chaos des Irak durch völlig irre Verbrecher abgehackte Köpfe führen zum Kriegsgeschrei von Obama und natürlich in den Medien Europas. Durch ebenso völlig irre Verbrecher zerschmetterte Schädel von Schwarzen und das Leid der anschließend sich entrüstenden Bevölkerung, die durch Drohgebärden des eigenen Militärs in Schach gehalten wird, sind für denselben Präsidenten und in den gleichen Medien business as usual?
Ist bereits der Leibhaftige unter uns Allen und hat uns die Pestilenz ins Hirn getragen?
Darf man, ja muss man da nicht unterstellen, dass es dem braunen Präsidenten Obama im Irak um ganz andere Interessen geht?
Man muss es, denn so ist es!

Geben wir der angelsächsischen Achse zwischen der City of London und ihrem Ableger, der WallStreet, doch mal eine echte Nuss zu knacken!
Der Zeitpunkt ist äußerst günstig.

Was – wenn unsere Politikdarsteller, sollten sie wirklich an ihrem Volk und Europa interessiert sein, auf den Tisch hauen und rufen.
Schluß!
Das Spiel ist aus!
Wir machen diesen Wahnsinn nicht mehr mit!
Fehlt da etwa Charakter?
Wir werden doch ständig ermahnt, aufgefordert und gedrängt, aufzustehen und Selbstbewußtsein zu zeigen. Die Konsequenz kann doch nicht sein, uns von den USA sämtliche Verhandlungstische zerschlagen zu lassen und sich dann auch noch selber devot ergeben, Stiefelleckern gleich, an völkerrechtswidrigen Verbrechen zu beteiligen.
Wir werden dann schon sehen, was passiert. Wenn wir so weiter machen, machen wir uns jedenfalls mitschuldig an den Katastrophen und Problemen dieser Welt.

Welche widerwärtige Moral spielt sich da in den Köpfen unserer Politikdarsteller ab? Mit welcher, wie es den Unfähigen gewohnheitsmäßig gebührt, unfassbaren Arroganz und Ignoranz erheben sie sich?  Sie sind mit ihrer unglaublich verantwortungslosen Politik auf dem besten Wege, uns, die fleißigen deutschen und europäischen Bürger, weltweit zu diskreditieren, zu ruinieren und gegeneinander auszuspielen.

Wenn die Felle davon schwimmen, hat doch das bisherige System versagt! Dann sind neue Wege, Mut, Klugheit, Umsicht und Durchblick gefragt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.