Die Huren des Finanzsystems

Da sabbern die Militaristen und freuen sich mit der Rüstungsindustrie. Augen geradeee – aus! Im Gleichschriiit – Marsch!Und da trampelt das Vieh los – dem Abgrund entgegen.Man hat den Eindruck, sie können es kaum erwarten. Der Autor dieses informativen, im übrigen aber sehr schwer erträglichen Blogs, Thomas Wiegold, der sich selber dem Kriegsdienst verweigert hat, phantasiert unwidersprochen offenbar schon seit 1993 von einer Heimatfront. Und in der Wüste seines Kommentarbereichs versammeln sich diverse Zeitgenossen zum dümmlichen Hallalliblasen auf so ziemlich alles, was in seiner Komplexität und Konsequenz zu erfassen, einen einigermaßen akzeptablen IQ erfordert.Derweil die Deutsche Hure des menschenverachtenden Finanzsystems, u.a. die längst gleichgeschalteten und mit absolutistischer Ignoranz und Arroganz ausgestatteten Systemmedien und ihre Söldner, die den kontinuierlichen Offenbahrungseid leistenden Handheber in den Parlamenten, einen Blick unter ihren Rock gestattet.Willkommen im Jahre 1914.Wieso 1914?Lassen wir zwischen diesem Getöse doch einmal erneut einen besonnenen Insider zu Wort kommen.Willy Wimmer ist ein erklärter, bescheidener und gebildeter Gegner des erbärmlichen, veröffentlichten, Zeitgeistes. Er war unter Helmut Kohl hautnaher Zeitzeuge der unter Gorbatschow ermöglichten Wiedervereinigung. Einer Wiedervereinigung, bei der das offizielle Russland daran dachte, dem Deutschen Volke einen aufrichtigen Freundschaftsdienst zu erweisen und damit zugleich den wesentlichen Beitrag zur Entspannung zu leisten.Keiner der beiden Seiten, der russischen wie der deutschen, hat damals geahnt, welche Absichten auf Seiten der Westmächte damit langfristig ermöglicht werden sollten.Danke für diese klaren Worte!Derweil lassen die Huren erkennen, dass sie an den Interessen der Völker Europas nicht mehr interessiert sind. Die deutsche Hure entreißt uns, dem Deutschen Volke, dem Souverain, deshalb die Mitsprache zur Erforderlichkeit von Militäreinsätzen und unterstellt unsere Armee auf kaltschnäuzige, respektlose, Weise, und zum Zwecke äußerst gefährlicher Spielchen, der Nato, sprich den Amerikanern.Damit wird ein weiterer im Sinne der Demokratie erforderlicher Denkprozess beseitigt und konsequent der Weg für einen totalitären Superstaat geebnet. Gleichwohl werden die Bürger Europas weiter entmündigt. Statt sich mit vielen unabhängigen Regierungen Europas beschäftigen zu müssen, kann man sich jetzt voll und ganz, und ausschließlich im Interesse von Rüstungs- und sonstigen Konzernen, auf Brüssel konzentrieren. Sollten die Völker Europas auf die Straße gehen, um gegen jeglichen geplanten Wahnsinn vorzugehen, werden diese Verbrecher kein Problem damit haben, das ihnen grundgesetzwidrig unterstellte Militär von Brüssel aus gegen die Bürger Europas einzusetzen. Damit schließt sich der Kreis zum Lissabonvertrag.Müssen wir uns solches bieten lassen?Die Abschaffung des sogenannten Parlamentsvorbehaltes entspricht im Kern den Ermächtigungsgesetzen aus längst für überholt gehaltenen Zeiten. Das bekannteste, nämlich das Ermächtigungsgesetz „Zur Behebung der Not von Volk und Reich“ aus 1933, hat die Republik abgeschafft und die Nationalsozialisten an die Macht gebracht. Zuvor gab es den Reichstagsbrand in Berlin. Wir erinnern uns an 9/11/2001! Jetzt wird klammheimlich die Republik ein Zweitesmal abgeschafft.Ist das nicht ein perfektes Déjà-vu?Die Amerikaner haben in der Kunst der Volksverführung verdammt viel von den Nationalsozialisten gelernt! Das Ganze bekommt Konturen. Nur knüpfen sie damit nicht annähernd an die wirtschaftlichen Erfolge der 17 Millionen Mitglieder umfassenden Diktaturpartei an. Eine Mitgliederzahl, welche die zwergengleichen Finanzdiktaturparteien von heute, die trotzdem den Anspruch erheben, repräsentativ für das Deutsche Volk zu sein, erblassen läßt. Das muss man sich einmal vorstellen! Eine Partei, die binnen weniger Jahre ein durch Reparationsleistungen an die allierten Westmächte und die Weltwirtschaftskrise von 1928 bis 1932 ruiniertes, heruntergekommenes, völlig verarmtes Volk mit völlig verarmten Bauern, ausgebrannten Arbeitern und keinem Mittelstand, zu einem Volk mit beachtlicher Blüte und Größe zurückgeführt hat – die ihm seinen gebrochenen Stolz zurück gegeben hat.  Dies war möglich, weil sich die Nationalsozialisten aus dem Würgegriff des bereits damals im Interesse einiger Weniger etablierten Wirtschaftsystems befreiten, indem sie Waren sowie Dienstleistungen mit eigenen, zinslosen, und vom Goldstandard unabhängigen Zertifikaten, der Reichsmark, bezahlen ließen.Kein Thema zur Schulzeit.Was maßen wir uns mit unserer Kritik an den Nationalsozialisten bei den Sauereien, an denen unsere Politikdarsteller heute bestrebt sind, uns beteiligen zu lassen, eigentlich an?Wer sich dem Quellenstudium widmet, wird noch andere betrübliche, tot geschwiegene, Wahrheiten sammeln, jenseits derer, die uns in der Schule zum Zwecke der moralischen Erneuerung eingetrichtert wurden. Einer höchst zweifelhaften Erneuerung, wie man heutzutage weltweit sieht.Solange man von der Annahme ausgehen durfte, dass die Nationalsozialisten für eine Schlacht gegen den Bolschewismus, gegen Stalin, durchaus von Nutzen sein könnten, sind sie mit Geldern aus den USA gestützt und gefördert worden. Als die Nationalsozialisten jedoch außer Kontrolle gerieten und offensichtlich wurde, dass sie sich gegen die Finanzmächtigen selber rüsteten, indem sie aus dem etablierten Finanzsystem aus-, und damit zur wirtschaftlichen Führungsmacht in Europa aufstiegen, erst dann begann man sich mit den Gefahren, welche von totalitären Systemen ausgehen, auseinanderzusetzen. Was sich dann auf alliierter Seite im diplomatischen Hickhack um Krieg und Frieden wirklich abgespielt hat, ließ in den Augen der Nationalsozialisten aus ihrer Sicht keine andere Wahl als den Krieg.  Und irgendwie erinnern diese Konturen an die Strategie der Nato gegen Russland, das deutlich zu erkennen gibt, auch aus dem bisher praktizierten Weltwirtschaftswahn und der Bindung an den Dollar aussteigen zu wollen.Mit ihren mal subversiv, mal mit der Keule vorgetragenen Taktiken erreichen die USA nicht annähernd so etwas wie eine durch die Bevölkerungen dieser Erde akzeptierte Ordnungsstruktur. NIRGENDWO! Sie produzieren weltweit Armut, Leid, Hass, Chaos, und Ausbeutung, um Kapital daraus zu schlagen, selbst im eigenen Land. Sie schämen sich nicht, den Rassenwahn, dem bekanntermaßen die Nationalsozialisten zur stinkensten Blüte verhalfen, in weiten Teilen ihres eigenen Landes bis heute zu praktizieren. Der erbärmliche Rassenkonflikt infiziert nicht nur die Verlierer des Systems und ist bei weitem nicht nur auf den bible belt beschränkt.Teile und Herrsche, ihr bevorzugtes Mittel und nichts Anderes als eine häßliche Farce, keinesfalls aber eine auf wirkliche Partnerschaft angelegete Außenpolitik. Sie sind von einer einst frei beseelten und mit beachtlichen Potentialen ausgestatteten Welt, welche allerdings nie ihre ureigenen Hausaufgaben erledigt hat, selber zum Opfer mutiert.Dasselbe Opfer derselben Geldmächtigen!Und Ihre Politikdarsteller haben bis heute ihren traumatisierenden, genozidalen, blutigen Kreissaal noch nicht verlassen.An diesem Punkt ist es Zeit sich als deutscher und aufrichtig europäischer Bürger die berühmte Gretchenfrage zu stellen!Sind wir, das Deutsche Volk im besonderen, wirklich so dämlich, so unglaublich satt, blind und dämlich, uns ein Drittesmal verführen zu lassen?Es ist unsere Pflicht, uns gegen diese Marschrichtung und für die Vernunft zu entscheiden!Was ist los in diesem Land?Nicht erst abwarten, wie 1933! Und da kam der Krieg erst 6 Jahre später. Das Drama, von dem hier gesprochen wird, hat für uns und erneut schon längst begonnen, und zwar wiederum auf Betreiben einiger Weniger aus dem durchlauchten Kreis der gierigen Geldmacht und der diesbezüglich nach wie vor äußerst erfolgreich rotierenden angelsächsischen Achse zwischen der City of London und ihrem Ableger, der WallStreet.Warum machen Sie sich nicht auf den Weg, Frau Merkel, nach Moskau, und verhandeln konstruktiv? Nicht gar nicht, oder gar destruktiv, wie bisher? Sie sind doch angeblich die mächtigste Frau der Welt? Haben Sie etwa, durchaus nachvollziehbar, traumatische Erinnerungen an Ihre Jugendzeit? Dann wären Sie allerdings höchst befangen und für Ihr Amt keinesfalls geeignet, genau so wie Ihr Bruder im Geiste, Herr Gauck.Ahnen oder wissen Sie bereits, dass man Ihnen durch Mitglieder desselben Syndikates, dem Sie Beide angehören, einen Dolch zwischen die Schultern stoßen würde?Ist Ihnen das Denken Ihrer Landsleute und eines großen Teils der Europäischen Bürger genau so schnuppe, wie die Griechen, welche sich weiter durch Goldmann-Sachs ausrauben lassen müssen? Sie lassen uns doch das Gefühl suggerieren, wir hätten Sie wirklich gewählt und sie sitzen deshalb da, wo Sie jetzt sitzen. Sie würden unsere Interessen vertreten. Stattdessen heulen Sie im Konzert der Finanzwölfe mit.Unterhalten Sie sich doch einmal mit Willy Wimmer! Er hat in diesem Sinne bereits an die Bürger Deutschlands und Europas appelliert, denkwürdig, recht klar und in der für einen erfahrenen Diplomaten üblichen Sprache:“Wer sich jetzt abwendet wird Opfer!“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.