Update Friedenswinter 2014/15

Da uns eine international sehr rege Schar von außergewöhnlich gut bezahlten Gangsterlobbyisten und anglo-amerikanische Gangsterjuristen als Nussknacker, im Verbund mit unersättlichen Großkonzernen, in Europa den Garaus (Ceta/TTIP, TISA) zu machen plant, müssen wir ALLE auf die Straße!

Verhandlungspartner ist die Europäische Union. Ihren Abgeordneten ist nicht im geringsten zu trauen. Hinreichende Stimmen zu kaufen, dürfte in diesem Kreis für die Finanzmächtigen kein Problem sein.

Diese Verträge sind nichts Anderes als Trojanische Pferde, prall gefüllt mit Giftgülle. Sie dienen ausschließlich den Interessen der Finanzmächtigen. Sie untergraben nicht nur Europäische Standards. Sie zerstören sowohl den sozialen Frieden in Europa als auch die Gesundheit der Bürger und Umwelt.

Sie sind geeignet, ein hohes Maß an Aggressionspotential frei zu setzen. Damit werden den Kriegstreibern Türen, Tore und Fenster geöffnet, derweil sich die hierfür verantwortlichen anglo-amerikanischen Ideengeber die Hände reiben und auf ihre Schenkel klopfen.

Diese Verhandlungen finden unter einer selbst für kriminelle Vereinigungen außergewöhnlichen Abschottung statt. Die gemäß unseres Grundgesetzes bestimmte Bürgerbeteiligung wird damit konsequent unterbunden.

Sind die Verträge fertig, werden sie uns, voraussichtlich während der kommenden Hungerspiele, von unseren korrupten und hierzu absolut nicht autorisierten Europaabgeordneten untergejubelt.

Es besteht also eine nahezu exponentiell erforderliche Notwendigkeit, sich höchst persönlich für die Rettung eines Zustandes einzusetzen, der wenigstens annähernd die Bezeichnung „Demokratie“ verdient. Denn die neoliberale Wucht, mit welcher die restlichen Demokratieartefakte durch unsere neuabsolutistischen „USAVasallenHerrscher“ beseitigt werden, hat mit ihrer Geschwindigkeit selbst die FDP pulverisiert. Das schwarzbraune Loch verschlingt die SPD, die Grünen und jeglichen Anstand gegenüber der fleißigen Bevölkerung.

Unser Engagement ist in diesem unmittelbaren Zusammenhang auch gegen den Krieg erforderlich, für welchen uns transatlantische Verbrechersyndikate, CIA, NSA, NATO, fit zu machen gedenken, von den Öl- und Gasmultis ganz zu schweigen. Ein nahezu gruseliges Kartell! Ihre Gier ist grenzenlos und scheut offenbar auch keinen Konflikt mit Russland. Dass dabei in Europa und ganz besonders in Deutschland die Wirtschaft in die Knie gezwungen wird, darf man getrost als beabsichtigt unterstellen.  Wer keine Anstellung hat, ist empfänglicher für Feindbilder, die jeder soliden Hinterfragung trotzen.

Alles in Allem ist dieses hinterhältige Unterfangen ein Generalangriff auf die Bürger und die Staatengemeinschaft der Europäischen Union!

Wir müssen definitiv zu Tausenden auf die Straße und unseren arroganten Volksverführern zeigen, wo der Hammer hängt.

Der Friedenswinter 2014/15 ist erst der Anfang.

Stoppen wir CETA und TTIP!

Stoppen wir TISA!

Vor allem aber lasst uns sämtliche Kriegsvorbereitungen bereits im Keim ersticken und die Kriegstreiber in unserem Land ächten!

Wenn schon Lunte gelegt wird, dann bitte in geeigneter Weise. Nutzen wir die Aktion Friedenswinter 2014/15 und spucken diesen gerissenen, frei wildernden, Top-Level-Verbrechern ordentlich in ihre Giftbrühe!
Machen wir Schluß mit den dreisten Lügen dieser Leute.
Zeigen wir Ihnen, wie es aussieht, wenn der Souverain sich erhebt.
Zeigen wir, dass solche Politik mit dem Deutschen Volk nicht mehr zu machen ist!
Panem ist längst Realität!

 

1 Kommentar

  1. Ihren Aufruf „Stoppt sämtliche Kriegsvorbereitungen!“ unterstützen wir mit unserer Initiative „Vernetzt Euch – Sagt jetzt Nein zum Krieg!“ auf der genannten Webseite.
    Mit dem Friedensvertrag gehen wir davon aus, dass die USA die UNO als ‚Verein‘ der erklärten Kriegsgegner Deutschlands im 2. WK erschuf, sich selbst ungefragt an die Spitze setzte und sich selbst aber nicht an Beschlüsse bindet. Zudem erklärten sich die USA per se als Hauptsiegermacht im 2. WK. Die USA haben also keinerlei Interesse daran, an der UNO und am Sieger-/Besiegter-Status etwas zu ändern. D.h., die UNO wird nicht wirklich für Friedenssicherung eintreten.
    Was wir von den uns Regierenden zu erwarten haben, haben die in jüngster Zeit eindrucksvoll bewiesen. Wir müssen also selbst aktiv werden. Neues Völkerrecht kann nur von unten kommen.
    Bitte unterschreiben und weiterverbreiten.
    Freundliche Grüße
    Manfred Ebel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.