Inglorious Bastards

Während man im Bezug auf den Naziklischeefilm „Inglorious Bastards“ noch rätselt, wer denn jetzt diese unrühmliche Bande sein soll, die bestialisch gemeuchelten „Nazischergen“ oder ihre heldenhaften zionistisch-angelsächsischen Metzger, schält sich in der westlichen Hemisphäre allmählich heraus, wer das Potential dazu hat.

Doch wir bleiben beim Film, einem der schlechtesten Klischeefilme der vergangenen 70 Jahre, wäre da nicht ein Christoph Waltz, ein begnadeter österreichischer Schauspieler, der mit seiner Präsenz und Ausdrucksstärke den nationalsozialistischen Drecksack, Judenjäger und natürlich SS-Oberst, Hans Landa, spielt, dass einem durch seine dargebotene Kunst das Blut in den Adern gefriert und man trotzdem geneigt ist, diesem Mann ob seiner genial relativierenden Schärfe zugleich zu Füßen zu liegen.

Ein Glücksgriff von Quentin Tarantino, dem Mann unter den USRegisseuren der 90er, für das ganz Außergewöhnliche, für das Pathologische, für das abstoßend Attraktive. Pulp Fiction, Natural Born Killers, Kill Bill sind drei seiner gewalt(tät)igen Meilensteine. Da fragt man sich, wie dieser Mann sich in Christoph Waltz verlieben konnte und ihm damit dessen anschließende Hollywoodkarriere ebnete.

Christoph, Jahrgang 1956, also ein echtes Kriegskind, kommt aus Österreich und hat somit etwas gut zu machen. Nicht das alle Österreicher des Jahrgangs 56 etwas gut zu machen hätten, aber dieser Wiener, den könnte man doch zumindest als schauspielenden Weltbürger und zugleich einmal als treuen SS-Schergen seines Führers aus Braunau agieren lassen.

Ob der das hin kriegt?

Kriegt er, und man weiß irgendwie, es konnte für diese Rolle gar keinen Besseren geben als diesen Christoph. Da er das so gut gemacht hat, war natürlich ein Oscar nahezu zwingend – nicht zu verwechseln mit einem deutschen Oskar, so ein BambiOskar. Der BambiOskar (Eigenschreibweise: BAMBI) ist ein jährlich in Deutschland verliehener Medien– und Fernsehpreis der Hubert Burda Media.

Der Bambi ist laut Veranstalter für „Menschen mit Visionen und Kreativität, deren herausragende Erfolge und Leistungen sich im ablaufenden Jahr in den Medien widerspiegelten“ bestimmt. Die Jury besteht regelmäßig aus den Chefredakteuren des Burda-Konzerns und externen Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen.“ (Who the fuck auch immer das sein mag?)

„Oh my God!“ – wir nehmen jeden aus unserer Mitte, aber so was wie den Christoph doch nicht.

Na, wenn den deutschen Traumtänzern damit mal bloß nicht was entgangen ist. Denn immerhin ist der Christoph nicht nur ein Mann mit Kreativität, sondern vor allem auch ein Mann mit Visionen. Ja – das ist er, der Christoph. Denn immerhin hat er gesehen, dass eine Oberratte irgendein sinkendes Schiff verlässt. Der Spiegel, das Flagschiff eines zusehends verkommenen hollywoodähnlichen RedaktionsKunstGewerbes, war jedenfalls begeistert und schrieb nahezu pathetisch: „Der Blick ist finster. Christoph Waltz schaut, als ob er gerne jemanden umbringen würde – ganz so, als sei er wieder in die Rolle eines der vielen Filmbösewichte geschlüpft, die er so oft verkörpert hat. Doch dieses Mal geht es nicht um Nazis oder das Streben nach Weltherrschaft. Christoph Waltz ist sauer über den Brexit. Und Nigel Farage.“

Aha!

Na dann ist ja alles halb so schlimm. Mann konnte schon befürchten, dass dieser Christoph sich selber visionalisiert hat, als Weltbürger und genialer Schauspieler, der das sinkende Schiff Europa verlassen hat. Doch da hat irgend etwas nicht gepasst. Da fehlte die Oberratte in der Vision. Einem Charakterdarsteller mit einer perfekten Vision sollte dass eigentlich nicht passieren, wenn er sich so äußert. Fehlt da jetzt Charakter oder ist die Vision doch keine?

Da kann die BurdaFamilie also doch noch einmal tief durchatmen. Oder hatte sie da was übersehen – einen genialen Blitz sozusagen, ein kurzes, geniales Flackern, hinterlegt mit einer nahezu genialen Schärfe eben, wie sie für Christoph geradezu archetypisch ist.

„Als Archetypus oder geläufiger Archetyp, Plural Archetypen, bezeichnet die Analytische Psychologie die dem kollektiven Unbewussten zugehörigen Grundstrukturen menschlicher Vorstellungs- und Handlungsmuster.“ So Wikipedia! Und weiter: „Archetypen sind psychische (auch psychophysische) Strukturdominanten, die als unbewusste Wirkfaktoren das menschliche Verhalten und das Bewusstsein beeinflussen.“

Aha!

Ja aber was hat das jetzt mit unserem Christoph zu tun?
Nichts – absolut gar nichts?
to flash:
aufleuchten, blitzen, aufblitzen, aufblinken, leuchten, funkeln, verblechen, zucken, aufflammen, kurzzeitig einblenden

Das Deutsch-Österreichische hilft da nicht weiter, oder?
War halt nur ein unbedeutender Promiflash!
Wie bitte?
Tatsächlich – dass ist es:

BINGO!
Schau an, der Christoph, ein Zionist? NEIN! Der doch nicht. Nein, nein, der ist doch nur ein schauspielender Österreicher.
Ja aber…
Nein, nein – komm – völlig abwegig.
Ja aber dann ist er doch ein Domestik?
Hm – das würde natürlich erklären, wieso dieser Mann auch oder gerade in Hollywood so erfolgreich ist. Das erklärt aber doch so einiges, u.a. auch die abfällige Äußerung über Nigel Farage, eine der stärksten Persönlichkeiten in Brüssel, der die europäische Syndikatsblase in seinen grandiosen Auftritten ein ums andere mal platzen lässt, dass sich die Balken biegen. Einer der die Realität zeichnet, dem gegenüber in Hollywood gelogen wird, was das zionistische Weltbild hergibt.
Ja wer ist denn jetzt nun wer? Der Nigel die Oberratte, der Nigel der Schauspieler, der Christoph die Oberratte, oder doch eher der Schauspieler? Tja – in diesem ganzen Theater kann man schon mal die Übersicht und sich selbst verlieren, womit wir wieder bei der anfangs gestellten Frage landen. Who is who?
Gehen wir aber mal davon aus, dass Beide keine Ratten und auch keine Schauspieler sind, bis auf den Christoph, denn der ist zumindest Schauspieler. Gehen wir mal davon aus, dass es sich in beiden Fällen um intelligente Menschen handelt, die der Überzeugung sind, das Beste zu erkennen und zu tun. Warum dann Oberratte? Ratte hätte doch auch gereicht. Kann es sein, dass dieser Christoph nicht mehr unterscheiden kann, wer Oberratte, gewöhnliche Ratte, inglorious oder gar Bastard ist? Kann es sein, dass ihm Hollywood zu Kopf gestiegen ist?
Wer hat denn jetzt das Potential zum inglorious Bastard. Nun, wenn wir sehen, wie die Trauergemeinde aus Hollywood anlässlich der Verleumdungsrede der streeping GoldenGlobeMeryl, die es nicht wert ist, hier gezeigt zu werden, in tiefer Verzweiflung dahin zu dämmern drohte, der müsste sich eigentlich die Frage aus einem gewissen Bauchgefühl heraus beantworten können.
Es sind die Illusionisten, die Dummschwätzer unter den Realitätsverweigerern. Es ist die Kapitolgesellschaft aus  „Die Tribute von Panem“, deren meist zionistische Mitglieder ein ums andere Mal ihr gastgebendes Volk verraten um mit ihrer Kunst die Welt in eine Dunkelheit zu führen. Es sind keine wirklich gebildeten Menschen, die hier irgendeine Dummheit oder Unwesen betreiben. Sie haben mit ihrem Unrat, den sie mit ihren teils billigen Klischeefilmen verteilen, eine Menge zur neubabylonischen Verwirrung beigetragen.
Ob Herr Trump es wohl vorzieht, in seinem Tower zu bleiben, statt ins Kapitol zu wechseln?

5 Kommentare

  1. Ich weiss nicht ob sie es schon kennen!?

    Adolf Hitler, die größte Geschichte, die je erzählt wurde
    Adolf Hitler – The Greatest Story Never Told

    Der Dokumentar Film für Deutschland

    Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat die Welt immer nur eine Seite einer unglaublichen Geschichte gehört. Die Geschichte eines jungen Mannes aus einer gewöhnlichen Familie, dessen Ehrgeiz es war, Künstler zu werden, der aber statt dessen ein ziellos dahin treibender Mensch wurde.
    Sein Schicksal war es jedoch nicht, in bereits wartender Vergessenheit zu verschwinden, sondern sich zu den höchsten Höhen der Macht zu erheben, um eines Tages zu einem der einflussreichsten Männer zu werden, die je gelebt haben. Hier können Sie zum ersten Mal einen dokumentierten Bericht über die Geschichte sehen, von der viele Menschen glauben, dass sie die größte Geschichte ist, die je erzählt wurde! Erfahren Sie die unbekannte Geschichte des am meisten verunglimpften Mannes der Menschheitsgeschichte. Adolf Hitler, die größte Geschichte, die je erzählt wurde, ist ein 6-Stunden-Dokumentarfilm von TruthWillOut Films.

    Ūber die Hyperinflation der Weimarer Republik, die damals weit verbreitete Arbeitslosigkeit und Elend, bis hin zu Adolf Hitlers Aufstieg zur Macht.Er enthüllt ebenso eine persönliche Seite Adolf Hitlers: wer er war, seinen familiären Hintergrund, seine Kunstwerke und Kämpfe in Wien und was ihn dazu motivierte, an die Macht kommen zu wollen.
    Es gibt so viel versteckte Geschichte zu erzählen; FDR Pearl Harbor Verschwörung, Sowjetische Brutalität, Verrat und Enttäuschung an allen Seiten. Kennen wir wirklich die wahren Kosten des Krieges? Wissen wir wirklich alle Fakten über diesen Krieg?

    Sehen Sie sich diese Serie an und entdecken Sie die wahren Ursachen des Zweiten Weltkriegs. Forschen Sie auch selber und entscheiden Sie, was Sie glauben.
    Denken Sie anders.

    https://archive.org/details/TGSNTtv.DE#

    • Danke sehr für Ihre Empfehlung, die ich sehr gerne weiter empfehle. Als jemand, der sich mit dieser Zeit sehr intensiv befasst, kenne ich natürlich diese Dokumentation vollständig. Gleichwohl weiß ich auch, dass in Anbetracht der tiefen zersetzenden Durchseuchung unserer Bildungsebene, die Bereitschaft, derartigen Revisionen völlig unbefangen und neutral zu begegnen, ein mutiges Stück Selbstkritik, Disziplin und Patriotismus erfordert. Wir werden sehen, was eventuell noch an Leid erduldet werden muss, bis die nötige Reife erreicht ist, welche diese Erfordernis zum Selbstläufer macht.

  2. Bitte gerne. Ich dachte mir schon, dass sie das schon kennen.

    Ich hab hier noch was , das man so nicht ohne weiteres findet im netz.

    –Politische Morde und Fälle, bei denen ein politischer Mord nicht auszuschliessen ist—

    …wenn man nach unten scrollt, gibts noch die causas , Haider, Mölleman, Barschel, Palme, Arfafat etc. mit sehr ausführlichen berichten und vor allem fotos, die man auch nicht mehr im netz findet…
    Ich finde man sollte auch diese seite weitverbreiten.

    http://www.arbeiterfotografie.com/politische-morde/index-1963-11-22-john-f-kennedy.html

  3. Werter Herr Paul-Wilhelm Hermsen!

    Ihr Bemühungen beim Deutschen Saker um Aufklärung laufen ins Leere.
    Die überwiegenden merheit sind Sozen, Linke und Kommunisten, die ihren worten und Links aus reiner Verbohrtheit und Ideologieketten kein gehör schenken.
    Diese Leute wünschen sich einen satan Stalin oder die DDR zurück, und kein geeintes und mit der Wahrheit aufgeklärtes Deutsches Volk.
    Sie wissen oder wollen auch nicht wissen, dass der Führer Adolf Hitler , der Berfreier von der Pest hätte sein sollen, die sie heutzutage so scheinheilig anprangern.

    Glück auf!
    Mit freundlichen Grüssen
    Tamas

    • Habe ich auch schon bemerkt. Schuld haben immer die Anderen. Das Modell kennen wir zur Genüge. Als mir Russophilus mit einer GorbatschowBeleidigung übelster Sorte um die Ecke bog, habe ich ihm noch eine deftige Antwort gegeben und anschließend den Saker aus meiner Linkempfehlung entfernt.
      Liebe Grüße!
      PWHermsen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*