3.M8

Vorwort

Es besteht unter anerkannten Wissenschaftlern eine solide zu belegende Akzeptanz, dass sich sowohl im WeltLuftRaum als auch intra- und extraorbital erheblich mehr „Flugzeuge“ und in den Weiten sämtlicher Ozeane mehr „UnterwasserFahrzeuge“ tummeln, als dies der Öffentlichkeit mitgeteilt wird. Sofern bemannt, handelt es sich dabei sowohl um irdische als auch außerirdische Besatzungen, die zusammen und getrennt voneinander operieren. Das irdische Geschehen geht nachweislich auf überragende Technologien zurück, die etwa von 1920 an, durch herausragende Deutsche Wissenschaftler, unter Mitwirkung außerirdischer Kräfte entwickelt wurden und bis etwa 1945 zur Einsatzreife gelangten.

Diese Deutschen Technologien waren Ursache für die Aktion Paperclip. Offenbar haben die seinerzeit „entführten“ Deutschen Wissenschaftler dabei ein doppeltes Spiel gespielt, indem Amerikanische Gelder und Support zur Entwicklung einer offiziellen Raumfahrt (Raketentriebswerke) einerseits und einer inoffiziellen Raumfahrt (Feldantriebswerke) andererseits genutzt wurden, wobei der inoffizielle Teil samt seiner Weiterentwicklung nur einer auserlesenen Gruppe von Eingeweihten zugute kam.

Mehr kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt hierzu noch nicht veröffentlicht werden.
In der derzeitigen Gemengelage ist nicht exakt erkennbar, inwieweit dieses Wissen um die Feldantriebsaggregate im Rahmen geheimer USWeltraumprogramme, an denen selbst kein Zweifel besteht, für die Besatzer des Deutschen Reiches die erwarteten Ergebnisse gebracht haben. Offenbar ist ein großer Teil der gewonnenen Erkenntnisse den bis heute existierenden Kräften des Deutschen Reiches, der 3.M8, zugute gekommen, die aus einer der größten Absetzbewegungen, die es je nach einem Krieg gegeben hat, hervor gegangen sind.
Stalin soll hierzu bereits Erkenntnisse gehabt haben: „Jetzt bereiten sich die Deutschen genau so gründlich auf ihre Niederlage vor.“

Dieser Feldantrieb ist imstande, das jeweilige Flugobjekt gegenüber dem irdischen RaumZeitGefüge zu isolieren, indem es nicht nur die Gravitations- und Fliehkräfte abschirmt, wobei sagenhafte Geschwindigkeiten mit abrupten Richtungsänderungen von 90°, 45° und 22,5° möglich werden. Das heißt, das Fluggerät wird damit den üblichen Einfüssen der Materie, die auch nichts Anderes ist als hoch verdichtete Energie(Frequenz), entzogen. Das Fluggerät bewegt sich in einer sozusagen „antimateriellen“ Kapsel und wird ab einer bestimmten Energie(Frequenz) unsichtbar. Dabei scheint es denkbar, dass mit dem Verschwinden des Objektes aus der irdischen Raumzeit, vermutlich zunächst in einen ? Transraum ?, zugleich die Begrenzung durch die im Irdischen gültige Lichtgeschwindigkeit entfällt, was die Geräte zur interplanetaren und intergalaktischen Raumfahrt mit Geschwindigkeiten jenseits der Lichtgeschwindigkeit befähigen würde, zumal die Raumzeit in anderen Dimensionen durchaus andere Größen erahnen lässt, was bereits in den vedischen SanskritSchriften gelehrt wurde, also etwa vor eintausend bis eineinhalbtausend Jahren vor Christus.
Demzufolge sind diese Geräte nicht nur in der Lage, sowohl oberhalb als auch unterhalb der Wasseroberfläche zu operieren, sondern auch in der Zeit zu reisen.

Dass dies nicht nur erklärbar, sondern damit auch durchaus umsetzbar ist, hat eine weitere herausragende und geniale Deutsche Persönlichkeit, Burkhard Heim, in seinem nobelpreiswerten und in die Zukunft wesentlich weisenden Lebenswerk der Wissenschaft vorgestellt. Es ist Aufgabe der Korrupten und „aus anderen Gründen Skeptiker Gebliebenen“ unter den Physikern und sogenannten Wissenschaftlern, sich von ihren Dogmen und herkömmlichen Formatierungen zu befreien. Sie sind mit ihrer ignoranten Arroganz dafür verantwortlich, dass bahnbrechende Technologien bis heute erfolgreich verschwiegen werden konnten, obwohl sie längst zum irdischen Alltag gehören. Dabei sollte gewährleistet werden, dass sich Mythos (spirituelles Wissen) und Logos (materielles Wissen) endlich wieder miteinander vergesellschaften.

Deutschsprachige Veröffentlichungen zur 3.M8 sind eine Rarität. Die wesentlichen sind hier zusammengefasst. Sie ergänzen sich zu einem Gesamtwerk, indem sie sich mitunter auch aufeinander beziehen. Wer sich hierüber ein umfassendes Bild machen möchte, verfügt damit über eine sehr umfassende Darstellung eines sehr wichtigen Teiles der Deutschen Geschichte, welcher uns bewusst vorenthalten wird, aber in der gegenwärtigen Realität auf Seiten der klassischen 1. und 2.M8 für allerhand Betriebsamkeit und jede Menge verfrüht ergrauender Haare sorgt.

Bergmann 1

Bergmann 2

Haarmann 1

Haarmann 2

Haarmann 3

Jürgenson 1 (Der Vollständigkeit halber hier mit eingestellt, da dieses Buch die gegewärtige Situation in einer Weise beschreibt, die überragend ist und dem besseren Verständnis der 3.M8 dient.)

Jürgenson 2 Erstausgabe

Jürgenson 2 Aktualisierte Ausgabe

Neumann

Sternhoff

Stoll